Land und Leute | 07. March 2019

Start frei für die RegioAgrar Baden

Von Walter Eberenz/Padraig Elsner
Die Organisatoren und Aussteller sehen gespannt der Premiere der Messe RegioAgrar Baden entgegen. Rund 140 Unternehmen werden vom 19. bis 21. März in der Freiburger Messe vertreten sein. Daneben gibt es ein reichhaltiges Angebot von Fachforen sowie berufsständische Veranstaltungen.
Wenn etwas zum ersten Mal stattfindet, liegt eine besondere Spannung in der Luft: Die Messe RegioAgrar Baden vom 19. bis 21. März macht da keine Ausnahme. Daher sind der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV) und die European Green Exhibitions (E.G.E.) GmbH als Veranstaltungspartner sehr gespannt, aber auch sehr zuversichtlich mit Blick auf den Start und den weiteren Verlauf der Messe, bis die Tore am Abend des Donnerstag, 21. März schließen.
Öffnungszeiten von 13 bis 22 Uhr
Der BLHV hat sich die E.G.E. ins Boot geholt, weil sie ein bundesweit erfahrener Veranstalter von regionalen Agrarmessen ist. So gehören dazu die AGRAR Unternehmertage in Münster und die RegioAgrar Bayern in Augsburg.
Die RegioAgrar Baden findet vom 19. bis 21. März auf dem Freiburger Messegelände statt. In die Messe sind berufsständische Veranstaltungen ebenso integriert wie zahlreiche Foren und Podiumsdiskussionen.
So wie die beiden genannten Messen soll sich auch die RegioAgrar Baden mit starker regionaler Ausrichtung zu einem bedeutenden Branchentreff der Agrarwirtschaft etablieren. „Ganz nach dem Motto ‚Die Region macht den Unterschied!‘”, betont Friedrich Deckert, Geschäftsführer der E.G.E., einem Joint Venture der Messe Berlin und des Deutschen Bauernverlages.
Eine von mehreren Neuheiten des Messekonzepts ist, dass sie täglich erst um 22 Uhr schließt. Dafür öffnet sie jeweils erst um 13 Uhr.
Die Zuversicht mit Blick auf den Messeverlauf gründet sich auf den attraktiven Programm-Mix aus dem Angebot der Aussteller und aus Fachforen zu unterschiedlichen Themen, die südbadische Bäuerinnen und Bauern betreffen. Der BLHV hat über 30 spannnende Vorträge und Podiumsdiskussionen organisiert, die das weite Themenfeld der südbadischen Landwirtschaft abdecken sollen. Hinzu kommen weitere Vorträge, die der Messeveranstalter, die E.G.E., im sogenannten Kleinen Forum präsentieren wird.
Auf den Messe-Sonderseiten in dieser BBZ-Ausgabe sind die Themen und Veranstaltungszeiten des Großen Forums und des Kleinen Forums tabellarisch aufgelistet. In der kommenden Woche erscheinen erneut Messe-Sonderseiten in der BBZ. Dort werden dann die Themen der Foren mit kurzen Inhaltsangaben vorgestellt.
Bäuerinnenforum
In die Messe sind zudem berufsständische Veranstaltungen und Themenschwerpunkte integriert: Zu Beginn der Messe am 19. März erwartet die Besucher mit dem Bäuerinnenforum des Landfrauenverbands Südbaden der erste Höhepunkt. Es wird von 14 bis 16 Uhr im großen Forum stattfinden. Die Gäste können sich auf zwei spannende Impulsvorträge freuen: Social-Media-Expertin Jutta Zeisset referiert über die Kommunikation von heute und die Gründungsberaterin Susanne Kaufmann spricht über „Power Posing – ich werde gesehen”. Wer das Bäuerinnenforum auf der RegioAgrar Baden besuchen möchte, sollte sich per Mail anmelden.
„Next Generations Day”
Auch die anderen beiden Messetage haben besondere Schwerpunkte. So steht der Mittwoch im Zeichen der jungen Generation. Am „Next Generations Day” gibt es ein spezielles Fachprogramm für Junglandwirtinnen und Junglandwirte, das mit gemütlichem Beisammensein an der Bar abgeschlossen wird.
Landesversammlung des BLHV
Der 21. März und somit der letzte Messetag beginnt mit der Landesversammlung des BLHV und erwartungsgemäß mit Gästen aus Politik und Wirtschaft. In der Landesversammlung sind die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) und die Bedeutung Europas gerade in der trinationalen Oberrheinregion Schwerpunkte. Es kommt der Europaabgeordnete Norbert Lins.
Spiegel der Vielfalt Südbadens
Großen Wert legen die Veranstalter darauf, dass sich im Ausstellerverzeichnis und im Fachprogramm die Vielfalt der südbadischen Landwirtschaft widerspiegelt. Die Digitalisierung und die damit einhergehenden technischen Neuheiten werden auf der Messe einen besonderen Stellenwert einnehmen.
Man werde bei der Messe-Premiere grundsätzlich für jede Entwicklung offen sein und darum ein offenes Ohr für Anregungen und Ideen der Gäste haben, erklären die Messepartner E.G.E. und BLHV.