Pflanzenbau | 04. July 2019

Schäden durch Distelfalter in Sojabohnen

Von Dr. Hubert Sprich, ZG Raiffeisen Karlsruhe
Derzeit verursachen Raupen des Distelfalters (Vanessa cardui) in Sojabohnen nesterweise erhebliche Schäden. Die Anbauer sollten deshalb ihre Bestände kontrollieren und gegebenenfalls eingreifen.
Ein Befall mit Raupen des Distelfalters ist nesterweise erkennbar.
Festgestellt wurde bisher ein Befall am Bodensee, im Rheintal und in der Region zwischen Pforzheim und Stuttgart.
Die Raupen des Distelfalters sind einen bis vier Zentimeter lang und schwarz mit einem gelben Seitenstreifen. Bei beginnender Fraßtätigkeit rollen die Blätter sich ein und es finden sich auf ihnen grün-schwarze Kotreste.
Als Schadschwelle gelten 20 Raupen je laufenden Meter oder ein bis zwei Befallsherde pro 100 m². Beim Distelfalter handelt es sich um eine wandernde Insektenart, die in Südeuropa als erwachsener Falter überwintert. Zu relevanten Schäden bei Soja kommt es in der Regel nach Massenvermehrungen im Mittelmeerraum, von wo die Falter dann auch nach Deutschland fliegen. Diese Insekten bilden unter hiesigen Bedingungen zwei Generationen. Die erste Generation tritt Ende Juni bis Anfang Juli auf und kann in Soja erhebliche Fraßschäden verursachen.
Die Raupen sind schwarz mit gelben Seitenstreifen und einen bis vier Zentimeter groß.
Die zweite Raupen-Generation tritt im August bis September auf, verursacht dann aber in Sojabohnen keine wesentlichen Schäden mehr.Im konventionellen Anbau kann gegen die Raupen Karate Zeon mit 75 ml/ha eingesetzt werden. Für eine gute Wirkung sollte es bei der Applikation nicht zu heiß sein, da der Wirkstoff bei starker Lichteinstrahlung und hohen Temperaturen schnell abgebaut wird. Deshalb sollte möglichst morgens oder abends behandelt werden. BT-Produkte wie XenTari können nach Einzelfallgenehmigung gemäß § 22 im Bioanbau eingesetzt werden und sollten ebenfalls für eine gute Wirkung möglichst früh appliziert werden, solange die Raupen noch klein und nicht größer als einen bis zwei Zentimeter sind.
So sehen die Distelfalter aus.