Land und Leute | 11. October 2018

Preise für die Meisterstücke

Von der BBZ-Redaktion
Die Preisträger der Wiesenmeisterschaft wurden am vergangenen Samstag in Emmendingen ausgezeichnet. In diesem Jahr konnten Landwirte aus dem Landkreis Emmendingen teilnehmen.
26 Flächen wurden für den Wettbewerb gemeldet, der unter Federführung des Naturparks Südschwarzwald und in Kooperation mit dem BLHV zum sechsten Mal stattfand. Neben der Artenvielfalt an Pflanzen und dem ökologischen Potenzial werden bei dem Wettbewerb auch der Futterertrag und die Futterqualität für das Vieh bewertet.
Die Preisträger zusammen mit Martin Geisel (rechts), Hannelore Reinbold-Mench (vorne, Zweite von rechts), Hanno Hurth (hinten rechts mit Krawatte), Holger Wegner (rechts neben ihm) und Oswald Tröndle (rechts neben Wegner).

In der Jury waren Martin Gräßlin vom Landwirtschaftsamt Emmendingen, Martin Geisel vom Landschaftserhaltungsverband Emmendingen, Padraig Elsner vom BLHV,  Constanze Buhk vom Institut für Agrarökologie und Biodiversität sowie Holger Wegner vom Naturpark Südschwarzwald.
Am 6. Juni erfolgte die Begehung der besten Flächen im Landkreis. Es wurden acht Preisträger in den Kategorien „Artenreiche Wiesen und Weiden der Täler” und „Artenreiche Bergwiesen und -weiden” ermittelt. Die Siegerehrung fand im Rahmen des Naturpark-Marktes in Emmendingen statt. Zusammen mit Landrat Hanno Hurth überreichten die stellvertretende Naturpark-Vorsitzende und Freiämter Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench und BLHV-Vorstandsmitglied Oswald Tröndle die Preise.  
Hohe Artenvielfalt und guter Futterwert
„Eine hohe Artenvielfalt und einen beachtlichen Futterwert auf einer Wiese zu vereinen, ist ein wahres Meisterstück”, sagte Oswald Tröndle. Die Wiesenmeisterschaft trage dazu bei, dass die Leistungen der Landwirte auch von der Öffentlichkeit anerkannt würden.
Acht Preisträger wurden geehrt. In der Kategorie „Artenreiche Wiesen und Weiden der Täler” gewannen:
  1. Hubertus Disch, Elzach-Yach;
  2. Thomas Schuler, Simonswald-Wildgutach;
  3. Adolf Schmieder, Biederbach.
In der Kategorie „Artenreiche Bergwiesen und -weiden” gewannen:
  1. Sabine Ulrike Schindler, Simonswald;
  2. Sabina Schwaer, Elzach-Yach, und Alois Joos, Simonswald-Wildgutach;
  3. Hubert Stockburger, Simonswald.
Einen Sonderpreis für eine Tal-Glatthaferwiese in Herbolzheim-Bleichheim erhielt Friedrich Kern, Freiamt.
Die Gewinner erhielten Wertgutscheine der Naturpark-Wirte und Buchpreise. Das Projekt wurde gefördert mit Mitteln des Landes und der Lotterie Glücksspirale.