Tierhaltung | 21. May 2014

Edle Rösser und viele, viele Menschen

Von Gisela Ehret
Mit einem großen Fest feierte das Haupt- und Landgestüt Marbach vergangenes Wochenende sein 500-jähriges Bestehen. Alle drei Gestütshöfe öffneten die Türen und zeigten ihre vielseitigen Aufgaben. In unserer Bildergalerie gibt es schöne Eindrücke vom Fest.
Hauptattraktion für die Kinder waren die frischgeborenen Fohlen. Dieses hier ließ sich gerne den Hintern kraulen.
Mit einem Festakt wurde das Jubiläums-Wochenende am Samstag eröffnet. Ministerpräsident Winfried Kretschmann würdigte die Arbeit des Gestüts und betonte dessen wichtige Rolle als Wirtschafts- und Kulturgut. Zudem betonte er, dass entgegen diverser Diskussionen der Erhalt des Haupt- und Landgestüts nicht in Frage stehe. Marbach werde lediglich, wie alle anderen landwirtschaftlichen Landesanstalten auch, auf Einsparmöglichkeiten und Möglichkeiten der Optimierung untersucht. „Das Gestüt soll sich sinnvoll weiterentwickeln, es soll eine gute Perspektive haben”, so Kretschmann.  Ähnlich äußerte sich auch Landwirtschaftsminister Bonde.Beim Festakt am Samstag und in den Schauprogrammen am Sonntag konnten die rund 18 000 Besucher die Marbacher Pferde live unter dem Sattel und vor der Kutsche erleben. GratulationsquadrilleHier gab es vom Pferdefußball über die Polizeireiterstaffel bis hin zu hohen Dressurlektionen viel zu sehen.  Highlight an beiden Tagen war die Gratulationsquadrille der Deutschen Landgestüte. Aus jedem Landgestüt war ein Pferd-Reiter-Paar angereist, um Marbach die Ehre zu erweisen.
Am Sonntag öffneten die Gestütshöfe Marbach, Offenhausen und St. Johann ihre Türen. In Marbach konnten Gäste die Geschirrkammer des Fördervereins Marbach besichtigen. Eine Gläserne Schmiede, Sattlerei und Wagnerei sowie die gestütseigene Werkstatt gewährten Einblicke in ihr Handwerk. Kinder durften Steckenpferde basteln, Seile drehen, Ponys reiten und sich auf der Strohhüpfburg austoben.
In Offenhausen präsentierten die Gestütsmitarbeiter den Besuchern fünf ihrer Landbeschäler. Die Besucher konnten die Besamungsstation besichtigen und viel über die Gewinnung und den Verkauf des Spermas lernen. Im Gestütsmuseum Offenhausen wurde die Sonderausstellung „500 Jahre Marbach” eröffnet, die bis Oktober besucht werden kann. Sie zeigt zum Beispiel historische Sättel und Kutschen und das Originalskelett des berühmten Araberhengstes Bairactar.
Auf dem Gestütshof St. Johann wird vor allem Landwirtschaft betrieben. Dort gab es alte und moderne Landmaschinen zu besichtigen. Von St. Johann aus fuhr ein Planwagen zum Vorwerk Fohlenhof, wo die Fohlenaufzucht stattfindet.



 
28 Bilder
  • temp Image
  • temp Image
  • temp Image
Festwochenende 500 Jahre Marbach