Land und Leute | 13. June 2019

Tradition und Moderne

Von Dieter Maurer
Wie aktiv der mehr als 100 Köpfe starke Ortsverein Breitnau (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) ist, wurde bei der jüngsten Jahreshauptversammlung deutlich. Klara Wangler wurde als langjähriges Mitglied geehrt.
Als eine "Landfrau mit Herz" bezeichnete Bezirksvorsitzende Luise Blattmann (rechts) die 70-jährige Klara Wangler.
Vorsitzende Petra Wursthorn erinnerte an die vergangenen zwölf Monate: Catering bei den Holztagen, Bewirtung beim Kleinkunstfestival der Bauernbühne, Informationsabend bei der Feuerwehr, Besuch der Schwarzwaldmilch, Vortrag über Schlafstörungen, Ortsputzete und Stubede. Letzteres bezieht sich auf die Tradition, sich im Winter am Kachelofen zu Handarbeiten zu treffen.
Bei den Aktionen wurde viel Geld bewegt, wie Schatzmeisterin Edeltraud Ketterer erläuterte: „Am Jahresende blieb aber nicht viel übrig.” Gleichwohl unterstützten die Frauen das Kinderhospiz in Lenzkirch sowie die Jugendfeuerwehr Breitnau mit Spenden. Martina Herrmann zitierte Schriftsteller Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Und die Landfrauen tun viel Gutes in unserem Dorf”, lobte die Bürgermeister-Stellvertreterin und fügte hinzu: „Dieser Verein verbindet Tradition und Moderne auf ideale Weise.”
Dem schloss sich die Vorsitzende des Landfrauen-Bezirks Freiburg, Luise Blattmann, an: „Es gibt nur wenige örtliche Organisationen mit einem dermaßen breit gefächerten Bildungsprogramm: Breitnau kann auf seine Landfrauen stolz sein.” Blattmann sprach kurz das Thema „Häusliche Gewalt” an und bat über die jährliche Ortsputzete hinaus um Unterstützung der landesweiten Aktion Plastik-Vermeidung. Die Vorsitzende des Altenwerks, Hilda Andris, lobte das „tolle Miteinander unserer Vereine.”
21 Jahre lang Landfrau
Mit Klara Wangler ehrte Luise Blattmann eine der wohl engagiertesten Landfrauen in Breitnau. Die 70-Jährige gehörte dem Vorstand 21 Jahre lang an. Von 1998 bis 2004 war sie stellvertretende Vorsitzende, dann bis 2010 Vorsitzende und seither Beisitzerin. „Sie sind kreativ, vielseitig und loyal – einfach eine Landfrau mit Herz”, betonte die Bezirksvorsitzende.
Petra Wursthorn freute sich, dass Klara Wangler trotz des Ausscheidens aus dem Vorstand weiterhin die Bewirtung des Kleinkunst-Festivals ihres Sohns, des Schauspielers und Kabarettisten Martin Wangler, sowie die Stubede und Ortsputzete organisiert und Gymnastikkurse gibt: „Sie ist auch eine exzellente Kennerin heimischer Kräuter und Pflanzen. Wer etwas über deren Wirkung erfahren will, sollte bei einer ihrer Kräuterwanderungen mitmachen”, empfahl Wursthorn.
Für die nächsten drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden Petra Wursthorn (Vorsitzende und kommissarische Schriftführerin), Daniela Zähringer (Stellvertreterin), Edeltraud Ketterer (Schatzmeisterin) sowie die Beisitzerinnen Gertrud Wangler, Veronika Ketterer und Roswitha Kern. Neue Beisitzerinnen sind Ute Helmle und Margit Faller. Die Kasse prüfen Martina Wangler und Christine Wehrle