Grüne Karriere | 12. July 2017

Im Beruf durchstarten

Von Petra Littner
Der Agrarbereich bietet 14 vielseitige und abwechslungsreiche Ausbildungsberufe. Diese passen zu allen, die Spaß am Umgang mit Menschen, Natur und Technik haben. Die Beschreibung der Berufsbilder hilft bei der Suche nach dem richtigen Job.
Die Berufswahl ist für junge Menschen die erste und oft auch eine der schwersten Entscheidungen. Wer weiß denn schon in jungen Jahren, was er nach dem Haupt- oder Realschulabschluss, dem allgemeinen Abitur oder der Fachhochschulreife machen möchte? Schließlich stellt man in diesem Moment die Weichen für eine Tätigkeit, die man unter Umständen sein Leben lang ausübt. Umso wichtiger ist es also, im Vorfeld persönliche Interessen, Vorstellungen und Fähigkeiten möglichst genau zu definieren. Daraus lässt sich erkennen, welche Branche und Fachrichtung die individuell passende ist.
Die Grünen 14
Bist du gerne in der Natur tätig? Interessierst du dich für die Herstellung von gesunden Lebensmitteln? Fühlst du dich für Natur und Umwelt verantwortlich? Bist du handwerklich geschickt und hast technisches Verständnis? Wer eine dieser Fragen mit ‚Ja‘ beantwortet, der ist mit einem grünen Beruf gut beraten: Die Agrarbranche sorgt tagtäglich für die Produktion von Nahrungsmitteln, bedient und wartet landwirtschaftliche Maschinen und Geräte für die Feld-, Stall-, Wald- und Weinbergsarbeit und ist im Landschafts- und Naturschutz aktiv. Darüber hinaus bietet sie eine solide Ausbildung und hervorragende Zukunftsperspektiven. Die Lehrzeit in einem grünen Beruf dauert üblicherweise drei Jahre. Große Vorteile besitzt dabei das sogenannte Duale Ausbildungssystem, bei dem der theoretische Schulunterricht mit der Praxis im Betrieb kombiniert ist. 
Ständig weiterbilden
Dass man sich aber nach der Ausbildung keineswegs zurücklehnen kann, ist weithin bekannt. Vielmehr verändern sich die Berufsprofile stetig und in teilweise rasantem Tempo. Dies liegt unter anderem an der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung, die zum Wegfallen traditioneller Berufe, aber auch zur Schaffung neuer Tätigkeitsfelder führt.
Darauf muss man sich durch Weiterbildung und Spezialisierung permanent einstellen. Beispielsweise durch zusätzliche Qualifizierungskurse und weiterführende Fach- und Meisterlehrgänge, wie sie an Berufsschulen angeboten werden.
Für alle, die vor der Berufswahl stehen, bietet www.ausbildung.de eine gute Übersicht. Hier kann man sich über Berufe von A bis Z, Ausbildungsarten, Gehälter und Studium informieren und Ausbildungsplätze nach Branchen oder Städten finden. Im Download-Bereich gibt es zudem hilfreiche Muster-Anschreiben.
Daneben hat der Infodienst aid mit der Broschüre „Die Grünen 14” einen nützlichen Leitfaden herausgegeben. Auf 40 Seiten sind  alle Berufe der Agrarbranche ausführlich beschrieben, ergänzt durch Anschriften der Berufsverbände und zuständigen Stellen für die Berufsausbildung. Für 3 Euro online erhältlich unter shop.aid.de, ISBN/EAN 978-3-8308-1237-1.