Land und Leute | 28. February 2019

Mit Gesellenbrief ein Etappenziel erreicht

Von Petra Littner
In Freiburg wurden 129 Auszubildende, darunter eine junge Frau, im Handwerk des Land- und Baumaschinenmechatronikers in den Gesellenstand erhoben.
ILBT-Obermeister Helmut Wieser überreichte Julian Knecht den Paul Ritter Förderpreis.
Am Vormittag des 23. Februar war Helmut Wieser zum Nachfolger von Innungs-Obermeister Peter Kunzelmann gewählt worden, am Abend eröffnete er die Freisprechungsfeier, bei der 129 Land- und Baumaschinenmechatroniker – darunter Bianca Kind als einzige Frau – von ihren Lehrlingspflichten entbunden wurden. Bildhaft zog Wieser den Vergleich zu einem Vier-Takt-Traktor, der 1. ansaugt – was er der Aufnahme des Lehrstoffes gleichsetzte, 2. verdichtet – wie es zur Prüfung hin auch mit dem Wissen geschehe, 3. arbeitet – nämlich, indem das Gelernte vorgetragen werde und 4. ausstößt – was dann der Freude über den Erfolg entspreche.
„Wir alle sind aus einem Grund hier: Ihren erfolgreichen Abschluss zu feiern”, beglückwünschte Achim Leonhardt, Referatsleiter Berufliche Bildung bei der Handwerkskammer Freiburg, die Absolventen der dreieinhalbjährigen dualen Ausbildung. „Ihr Beruf steht international hoch im Kurs”, betonte Leonhardt, während Landesinnungsmeister Kurt Neuscheler ergänzte: „Der Gesellenbrief ist der Grundstein für Ihren weiteren beruflichen Weg.” Der raschen Weiterentwicklung von Technik und Elektronik müsse man sich fortwährend anpassen. Wer Können und Leistung zeige, habe jedoch in diesem zukunftssicheren Handwerksberuf sehr gute Aussichten.
Oberstudiendirektor Norbert Meigel von der Gewerbeschule Breisach forderte die jungen Gesellen zur Bereitschaft auf, sich weiterzubilden: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom: Wer aufhört, treibt zurück!”
Würdigung der Jahrgangsbesten
Manuel Dapp erhielt für das beste Ergebnis der Gesellenprüfung durch IKK-Geschäftsführer Klaus Riesterer ein Präsent
Auch Klaus Riesterer, Geschäftsführer der Innungskrankenkasse (IKK Classic), reihte sich in die Schar der Gratulanten ein. Zudem hatte er Sonderpreise der IKK für die Jahrgangsbesten dabei. Den ersten Preis überreichte er an Manuel Dapp aus Görwihl, der bei der Firma Morath in Albruck gelernt hatte und in der theoretischen und praktischen Prüfung mit 91,07 von 100 möglichen Punkten das beste Gesamtergebnis erzielte. Den zweitbesten Abschluss erreichte Martin Peter aus Hüfingen, Ausbildungsbetrieb Schuler Landtechnik in St. Märgen (89,38 Punkte), gefolgt von Julius Metzger aus Bruchsal, Ausbildungsbetrieb Landmaschinen Kälber, Remchingen (87,24 Punkte). Bei der praktischen Gesellenprüfung – im Kundenauftrag – ging als Bester Julian Knecht aus Altenried, der bei der Firma Wacker Neuson in Reichertshofen lernte, mit 90,87 Punkten  hervor, was der Schulnote 1,6 entspricht. Dafür erhielt er den Paul Ritter-Förderpreis.Kreishandwerksmeister Michael Rauber (Kreishandwerkerschaft Freiburg – Breisgau-Hochschwarzwald – Markgräflerland) lobte den Fleiß der Azubis. Früher sei man mit Schraubendreher und Zange zurechtgekommen, heute müssten Land- und Baumaschinenmechatroniker lernen, komplexe Probleme in Technik und Elektronik zu lösen. 
Agrarbusiness bleibt wichtiger Sektor
Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Landbautechnik, Dr. Michael Oelck, war extra für die Feier aus Essen angereist. In seiner Festansprache skizzierte er die Bedeutung der Organisation mit zehn Landesverbänden, 40 Innungen, 44 000 Mitarbeitern und jährlich rund 8400 Lehrlingen. Es sei nun auch Aufgabe der jungen Gesellen, für ihren Beruf zu werben und die Verbandskampagnen zu unterstützen, um weiteren Nachwuchs zu finden. „Das Agrarbusiness bleibt ein wichtiger Sektor”, betonte Oelck und weiter: „Wir sind eine Zukunftsbranche, die dazu beiträgt, dass alle versorgt werden.” Die Branche befinde sich jedoch im Wandel – Stichworte  Betriebsgrößen, Precision Farming,  alternative Kraftstoffe,  autonomes Fahren. Seine Empfehlung lautete: „Spezialisieren Sie sich.”Schließlich war der Moment der feierlichen Erhebung in den Gesellenstand gekommen. Heinz Klipfel, Vorsitzender der Prüfungsausschusses, fasste dies in Worte: „Sie haben ein Etappenziel erreicht und sind hiermit Gesellen des Land- und Baumaschinenmechatroniker-Handwerks.” Gleichzeitig warnte er vor Stillstand: „Was Sie heute gelernt haben, ist in fünf Jahren nur noch die Hälfte wert.” Sodann wurden die Zeugnisse und Gesellenbriefe überreicht. 21 Schüler, die sich während der Ausbildungszeit zur Elektrofachkraft qualifiziert hatten, erhielten auch dieses Zertifikat, während viele weitere Azubis den Sachkundenachweis zur Wartung von Klimaanlagen erworben hatten. Bevor das Acoustic-Trio Jule, Robin und Max den offiziellen Teil musikalisch abschloss, richteten Julius Metzger und Zyprian Steinle im Namen der Junggesellen ihren Dank an alle Wegbegleiter. Gemeinsam habe man eine lange Reise angetreten, die nun jeder eigenständig fortsetze. Freundschaften und eine tolle Klassengemeinschaft seien entstanden, was sie mit einigen Episoden von besonderen Erlebnissen in Erinnerung riefen. Bevor die frischgebackenen Gesellen auseinandergingen, feierten sie den Abschluss mit ihren Familien, den Ausbildern und Berufsschullehrern sowie einigen Vertretern der Ausbildungsbetriebe im Foyer der Gewerbeakademie in Freiburg.
Infos zur Innung LandBauTechnik Baden, ILBT, unter www.ilbt-baden.de.
Julius Metzger (links) und Zyprian Steinle dankten im Namen der Absolventen ihren Wegbegleitern während der Ausbildung.

Die Absolventen
Jonas Ams, Chris David Asberger, Max Bäuerle, Torben Braun, Malte Bremer, Luis Broß, Lennard Bucher, Nicolai Bühler, Manuel Dapp, Markus Deffner, Sven Denzer, Andreas Dorner, Dennis Drechsler, Dominik Dreher, Simon Dreixler, David Dremsa, Elias Elias, Marco Eisenmann, Jan Ellensohn, Manuel Emmrich, Jonas Ernst, Jan Finzer, Axel Fischer, Lukas Fischer, Nico Ernst (Fa. Ziegler), Nico Fischer (Fa. Nothelfer), Eric Frommann, Lukas Frommherz, Felix Fuchs, Daniel Gayer, Kevin Gerber, Robin Giesin, Kay Glaser, Johannes Göb, Jonas Greßlin, Tobias Groß, Lukas Guttenberger, Patrick Halder, Tobias Hall, David Harder, Michael Harsch, Adrian Haselwander, Marco Heinritz, Claudius Heizmann, Noah Herbst, Niklas Hermerschmidt, Dominik Hirt, Yannik Hirt, Tobias Hoffmann, Lars Huber, Christian Hübl, Patrick Hug, Luca Irßlinger, Jonas Kempf, Philipp Keppler, Eric Kern, Bianca Kind, Richard Klaus, Leonard Bruno Klewitz, Julian Knecht, Lukas Köbele, Sidney Kratzmeier, Marc Phillip Krenz, Yannick Kroschewski, Immanuel Kunke, Sebastian Kunz, Simon Linder, Daniel Link, Leon Lokau, Maximilian Lorenz, Lucas Lurk, Daniel Maisch, Mike Manßhardt, Peter Martin, Richard Maywald, Andreas Meder, Bastian Simon Meier, Fabian Christoph Meier, Lars Merkel, Julius Metzger, Felix Müller, Kevin Müller, Daniel Münst, Lukas Mutschler, Kai Öhler, Marius Peter, Michael Pfaff, Björn Marcel Piontek, Jörg Preter, Tobias Proß, Mathias Ramsperger, Julian Rauch, Manuel Rehm, Max Reinhardt, Philipp Reinhardt, Jonas Rentschler, Marcus Riesterer, Lukas Rintisch, Jonas Rommel, Linus Rothfuss, Maximilian Ruf, Jonas Saier, Markus Sautter, Niko Scharbach, Michael Schärli, Johannes Schäuble, Len Scherer, Michael Schmid, Jan Philipp Schmidmaier, Lorenz Schmidt, Marco Schmidt, Paul Schneider, Fabian Schumm, Benedikt Schütter, Nico Seitz, Sebastian Seitz, Stefan Siefermann, Giuseppe Sortino, Maximilian Stammer, Zyprian Steinle, Sven Thieringer, Felix Über, Joel Unterweger, Valentin Vetter, Dennis Vogler, Jakob Wehrstein, Florian Weidle, Jakob Weidmann, Johannes Welz, Fabian Wohlhüter, Robert Würstlin, Christoph Zuberer.
5 Bilder
  • temp Image
  • temp Image
  • temp Image
Freisprechung