Land und Leute | 18. February 2014

Frauen als Bereicherung

Von Michaela Bross
Mehr als vervierfacht hat sich die Mitgliederzahl der Landfrauen Sasbachwalden (Ortenaukreis) in den vergangenen zwölf Jahren. Sie ist von 19 auf 81 gestiegen, wie Vorstandssprecherin Angelika Bruder bei der Jahreshauptversammlung vorrechnete.
Getreu dem Verbandsmotto „ImPuls der Zeit” wollen die Landfrauen auf Veränderungen hören, sagte Bruder. Um allen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, die Hauptversammlung zu besuchen, hatte der Vorstand den Termin auf einen Samstag gelegt. Schriftführerin Barbara Stiefs erinnerte in ihrem Rückblick unter anderem an das Tagesseminar „Ordnung macht Spaß” und den Ausbildungskurs „Ersthelfer im Betrieb”. 
Die Kassenprüferinnen Jutta von Göwel und Andrea Schmelzle bestätigten Kassiererin Angelika Vollmer eine ausgeglichene Kasse. Bürgermeister Valentin Doll forderte die Frauen auf, sich für die Kommunalwahlen aufstellen zu lassen. Frauen wären eine Bereicherung im Gemeinderat. Stolz sei er, dass mit Sigrid Schmelzle eine Sasbachwalderin Bezirksvorsitzende ist. Mit ihr habe er schon viel auf politischer Ebene bewegen können.  Schmelzle ermutigte die Frauen ebenfalls, sich bei der Kommunalwahl zu engagieren.  Um den Einstieg in den Gemeinderat zu erleichtern, biete der Landesverband im März ein unterstützendes Seminar an.  „Nur wer sich engagiert, verändert”, betonte Schmelzle. Das Ehrenamt gebe ihr immer wieder neue Impulse und Kraft und sei eine Bereicherung. Ebenso sei das Ehrenamt das Rückgrat der Gesellschaft. „Trauen Sie sich. Engagierte Frauen braucht das Land”, ermutigte sie die Frauen. Sie wies auch auf das Projekt „Landfrauen für Mali” hin, für 6000 Euro sollen Brunnen repariert und angelegt sowie Felder umzäunt werden. Bevor Angelika Bruder auf die kommenden Termine hinwies, bedankte sie sich bei allen für ihr großes Engagement im Verein. Sie lobte den Zusammenhalt der Frauen vom Büchelbach, dies sei vorbildlich und ansteckend.