Pflanzenbau | 17. February 2014

Dünger richtig lagern

Von Marco Fleischmann, Landesarbeitskreis Düngung
In vielen landwirtschaftlichen Betrieben werden Mineraldüngemittel gelagert - in loser Form oder in Big Bags. Mit Blick auf die bald anstehende Frühjahrsdüngung müssen bei Lagerung und Transport einige Dinge beachtet werden, um die Qualität der Mineraldünger sicherzustellen.
Vor allem der Schutz vor Feuchtigkeit ist ein zentraler Punkt, um die optimale Streufähigkeit des Düngers zu erhalten.  Nachfolgend werden die wichtigsten Aspekte aufgeführt.
  • Nur bei trockener Witterung Düngemittel entladen.
    Transportmittel müssen trocken und sauber sein.
    Einspeicherungsgeräte verwenden, die einen möglichst geringen Abrieb verursachen.
  • Die Lagerbox muss sauber, trocken und wetterdicht sein, entsprechende Kontrolle vor der Einlagerung durchführen.
  • Sofort nach Beendigung der Einlagerung die Oberfläche des Düngerhaufens mit handelsüblichen Folien abdecken und Folie durch Beschweren oder Verankerung vor Verrutschen schützen. Folienenden so überlappen, dass eventuell ablaufendes Wasser bzw. Feuchte nicht in das Lagergut gelangen kann. So wird Schwitzwasserbildung vermieden, die zu Vekrustungen/Klumpenbildung führt.
  • Auch bei Unterbrechung der Lagerbeschickung von bis zu einem Tag ist die Oberfläche des Düngerhaufens vorübergehend abzudecken.
  • Bei der Ein- und Auslagerung sind die Boxenfläche und der dazu gehörende Arbeitsbereich sauber und der Fahrbereich von Düngemitteln freizuhalten.
  • Bei der Auslagerung mit Frontladern ist darauf zu achten, dass die Schaufel im richtigen Winkel zum Boden steht, das heißt sie sollte nicht zu flach aufliegen, um das Zermahlen der Düngerkörner zu vermeiden.
  • Fahren Sie wegen des Verschüttungsrisikos nicht mit zu vollen Ladeschaufeln und vermeiden Sie, über das Produkt zu fahren. Halten Sie Gänge und Fahrwege sauber und räumen Sie verschütteten Dünger sofort wieder weg.
  • Steile Düngerwände werden von oben nach unten abgetragen, um herabstürzenden Dünger zu vermeiden.
  • Fenster, Türen, Tore geschlossen halten und nur wenn notwendig öffnen. Durchzug in der Halle vermeiden.
  • Dünger vor Sonneneinstrahlung und vor Hitzestau schützen.
  • Düngemittellager vor unbefugtem Zutritt schützen.
  • Verträglichkeit von Düngemitteln beachten. Unverträgliche Düngemittel (zum Beispiel Harnstoff/KAS) nicht nebeneinander lagern.
  • Lagerboxen und Gebinde korrekt kennzeichnen.
  • An jeder Lagerbox muss das entsprechende Warenbegleitpapier angebracht sein.
  • Mineraldünger unbedingt von organischem Material wie  Ölen, Fetten, Sägemehl, Getreide oder Gras getrennt halten.
Hinweise zur Lagerung von Big Bags
Bis zur ersten Mineraldüngergabe im Frühjahr muss das wertvolle Betriebsmittel richtig gelagert und sorgsam behandelt werden, um dessen Qualität, z. B. die optimale Streueigenschaft, zu erhalten.
Big Bags sollten als Pyramide  maximal dreilagig gestapelt werden. Die vordere Reihe ist dabei nur einlagig, die zweite und dritte Lage wird versetzt zueinander aufgesetzt. Die Düngersäcke auf einem trockenen, festen und ebenen Untergrund auf Paletten stapeln. Beschädigungen der Säcke und Paletten müssen vermieden werden. Beim Auffüllen des Düngerstreuers ist Vorsicht geboten: Aus Sicherheitsgründen darf niemand unter einem hochgehobenen Big Bag stehen.
Fazit: Um die Qualität der Dünger zu erhalten, sind diese sachgerecht zu lagern und zu handhaben. Nur so können ihre  Streueigenschaften erhalten werden. Wo zu wenig Platz  für lose Dünger zur Verfügung steht, bieten Big Bags eine gute Alternative.