Land und Leute | 08. May 2019

Zum Abschluss gab es die Zeugnisse

Von Ludwig Käppeler
An der Fachschule für Landwirtschaft in Waldshut wurden 25 Absolventen, die den Teilzeitkurs erfolgreich abgeschlossen hatten, in feierlichem Rahmen verabschiedet.
Strahlende Gesicher bei den Absolventen des Landwirtschaftskurses in Teilzeit
Am 12. April war es so weit: Die 25 Absolventen der Fachschule für Landwirtschaft in Teilzeitform konnten ihr Abschlusszeugnis und die Urkunde des Regierungspräsidiums entgegennehmen. Der Notendurchschnitt von 2,2 unterstreiche den hohen Leistungsstand, lobte Landrat Martin Kistler in seinem Grußwort. An 131 Abenden und Samstagen hatten sich die Auszubildenden umfangreiche Kenntnisse in der Landwirtschaft angeeignet, was den starken Willen der Teilnehmer unterstreiche.
Gesunde, leistungs- und wettbewerbsfähige Betriebe seien die Grundlage für eine intakte Landwirtschaft, so der Repräsentant des Landratsamtes, das als Träger der Fachschule  mit diesem zentralen Ausbildungsangebot dazu beitrage.
Helmut Lehmann, Referent für Schule und Ausbildung im Regierungspräsidium Freiburg, gratulierte den Absolventen zur bestandenen Prüfung. Er freue sich besonders darüber, dass vier der Absolventen sich entsprechend weiterbilden, um die Abschlussprüfung im Beruf Landwirt zu absolvieren.
Der BLHV-Kreisvorsitzende Clemens Speicher hob die Bedeutung der Ausbildung, gerade für die zahlreichen Nebenerwerbsbetriebe in der Region, hervor. Er selbst habe die Fachschule in Waldshut im Jahr 2010 abgeschlossen und von den angebotenen Themen häufig profitiert. Damit rief er die Absolventen auch auf, für die Schule zu werben.
Nächster Kurs
Unter den Teilnehmern wurden Carina Walenciak aus Oberwihl, Philipp Maier aus Görwihl und Johannes Oeschger aus Murg für besondere Leistungen geehrt. Der Unterricht wurde größtenteils von den Bediensteten des Landwirtschaftsamtes erteilt. Der Praxisunterricht im Sommer 2018 umfasste 21 Unterrichtstage und wurde auf verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben im Landkreis zu den Themen Tier- und Pflanzenproduktion, Vermarktung und Bauen durchgeführt, ergänzt durch eine Schulung nach der Tierschutztransportverordnung, den Sachkundelehrgang Pflanzenschutz und eine Schulung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) zum Thema „Sicherer Umgang mit Rindern”.
Die Schüler mussten zwei Facharbeiten zu je einem Thema im Bereich pflanzliche  und tierische Erzeugung anfertigen. Eine dieser Facharbeiten galt es, zusammen mit einer kurzen Vorstellung des eigenen Betriebes, im Rahmen der mündlichen Prüfung zu präsentieren. Das Spektrum reichte von Grünlandpflege bis zu Themen wie Geburt und Aufzucht eines Kalbes, Klauenpflege und Fütterung von Milchkühen. 
Für den Herbst 2019 ist ein neuer Kurs geplant. Interessenten können sich beim Landwirtschaftsamt unter der Telefonnummer 07751/86-5301 oder auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-waldshut.de informieren.