Grüne Karriere | 22. February 2018

Meister in Pflanzentechnologie

Von BDP/DBV
Die neue Verordnung über die Meisterprüfung der Pflanzentechnologen ist in Kraft getreten. Der erste Kurs soll im November 2018 starten.
Die berufliche Fortbildung für den 2013 eingeführten Ausbildungsberuf Pflanzentechnologe ist jetzt bundesweit geregelt. Angesichts der steigenden Anforderungen an qualifiziertes Personal in der Agrarwirtschaft begrüßt dies der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP). Pflanzentechnologiemeister erweitern ihre berufliche Handlungsfähigkeit und können anspruchsvolle Aufgaben in den unterschiedlich strukturierten Unternehmen der Pflanzenzüchtung, des pflanzenbaulichen Untersuchungswesens, der Pflanzenkultur oder der Pflanzenuntersuchung wahrnehmen. Außerdem erhalten sie mit dem Abschluss das Rüstzeug für eine eigenverantwortliche Führung eines Unternehmens oder einer seiner Abteilungen, qualifizieren sich zum Ausbilder und können eine akademische Laufbahn einschlagen. Das Angebot richtet sich an Pflanzentechnologen mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung oder an Absolventen anderer anerkannter landwirtschaftlicher Ausbildungsberufe mit dreijähriger Praxis sowie an Personen mit fünfjähriger Praxis in der Branche. Die Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass die Durchführung der Meisterprüfung in Regie der zuständigen Stelle für Berufsbildung in den Berufen Land- und Hauswirtschaft Sachsen-Anhalts erfolgt. Diese errichtet einen bundesländerübergreifenden Prüfungsausschuss. Einen Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung wird der BDP am Standort Gatersleben anbieten, welcher voraussichtlich im November 2018 beginnt. Der Verordnungstext steht bereit unter https://www.bildungsserveragrar.de/rechtliche-regelungen.