Land und Leute | 06. December 2018

Landbau- und Winzermeister feierten

Von Petra Littner
Die Absolventen wurden in festlichem Rahmen verabschiedet: 15 Junglandwirte und zehn Jungwinzer feierten ihren Meistertitel gemeinsam mit 20 Agrarbetriebswirten, die vor 25 Jahren die Ausbildung abgeschlossen hatten.
Mit dem Empfang der Meisterbriefe ging für die Landwirte die Ausbildung zu Ende.
Auch die Winzer erhielten auf der Hochburg Emmendingen ihre Meisterbriefe.
Bei der Feierstunde waren die Plätze bis auf den letzten belegt, denn bis auf wenige Fehlende waren die Absolventen  zum Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg in Emmendingen gekommen, um ihren Meisterbrief persönlich in Empfang zu nehmen. Abteilungspräsident Dieter Blaeß vom Regierungspräsidium Freiburg begrüßte 15 Landwirtinnen und Landwirte, zehn Winzer sowie 20 Agrarbetriebswirte, die vor 25 Jahren ihre Prüfung abgelegt hatten. Wenngleich die Glückwünsche an die jungen Landwirte und Winzer im Vordergrund standen, nutzte Blaeß den Anlass, um auf das immerwährende Lernen hinzuweisen: „Bauen Sie auf dieser soliden Grundlage auf, das Bildungszentrum steht Ihnen auch mit Fortbildungsangeboten zur Verfügung”, ermunterte er die Absolventen. Martin Schreiner, Dezernent beim Landratsamt Emmendingen − dem Schulträger des Bildungszentrums − verwies auf die Vorbildfunktion, die mit dem Meistertitel einhergehe.  Bildungsreferent Helmut Lehmann (RP Freiburg) wiederum betonte: „Sie gehören nun zur Spitze ihres Berufsstandes.” Als Meister habe man die Qualifikation, Berufsnachwuchs auszubilden, aber auch eine Verpflichtung, ein positives Bild der Landwirtschaft mitzugestalten. 

Betriebe den Herausforderungen anpassen
Ministerialrat Martin Ries (MLR) regte in seiner Ansprache mit den Fragestellungen „Welche Teile des Marktes will ich bedienen?” und „Welche Strategie ist dafür richtig?” zum Nachdenken an. Schlagworte wie „Marktsegmentierung”, „Einkommensbausteine” und „Risikomanagement” ließ er einfließen in seine Empfehlung  für eine unternehmerische Anpassungsstrategie. Dabei stehe ein Betrieb auf mehreren Standbeinen, mit denen man auf  Veränderungen reagieren könne.  Anschließend überreichten Martin Ries und  Dieter Blaeß die Urkunden an die jungen Meister in den Berufen Landwirt und Winzer (Absolventen siehe Kasten). Im Namen der Landwirtschaftsmeister hielt Carsten Göz aus Unterreichenbach, der mit dem Notendurchschnitt von 1,3 als Jahrgangsbester abgeschnitten hatte, einen Rückblick auf die gemeinsame Schulzeit. Unter den  15 Teilnehmern von unterschiedlichen Betrieben aus ganz Baden-Württemberg waren auch sieben, die nicht von einem eigenen Hof kamen.  Göz zeigte sich überzeugt, dass der Anteil an Quereinsteigern weiter zunehmen werde. Seitens der Winzer ergriff Elias Fitz aus Salem-Mimmenhausen (Note 1,4)  das Wort. „Wir sind als Klassengemeinschaft zusammengewachsen”, betonte Fitz. Dazu hätten nicht zuletzt Exkursionen zu den Betrieben der Teilnehmer, zu Lohnunternehmen, der Fachmesse Intervitis in Stuttgart und zu den Agrartagen in Nieder-Olm/Rheinhessen  beigetragen. Besonderer Dank galt Ernst Weinmann vom  Staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg für die fachliche Begleitung. Abschließend empfingen 20 Agrarbetriebswirte von 1993  die Silberne Abschlussurkunde. Im Jahr 1993 hatten sie  an der damaligen Modellschule die Technikerausbildung als einer von insgesamt sieben Jahrgängen absolviert. 
Die Jahrgangsbesten Carsten Göz (rechts) und Elias Fitz sprachen für ihren jeweiligen Meisterkurs.

Meisterbrief für Landwirte und Winzer
Landwirte:    
Anne Boos, Ebersbach; Christian Brugger, Bodnegg; Manuel Dauner, Gerstetten-Sontbergen; Mathias Friedrich, Bräunlingen; Carsten Göz, Unterreichenbach; Marius Martin, Mühlheim; Silvan Reiser, Straubenhardt; Jonas Saier, St. Märgen; Samuel Sauter, Epfendorf; Saskia Schad, Kolbingen; Jakob Schmid, Hohenfels; Johannes Schneider, Sulzburg; Lennart Schulze, Stockach; Steffen Wieland, Ludwigsburg; Nathan Wolf, Simonswald.
Winzer: Dennis Engler, Sulzburg; Elias Fitz, Salem; David Flubacher, Vörstetten; David Gehmann, Müllheim; Carmelino Gottschalk, Schallstadt; Titus Gretzmeier, Merdingen; Jonas Hecker, Schliengen; Sebastian Ihringer, Waldkirch; Michael Männlin, Efringen-Kirchen; Florian Vogel, Vogtsburg.  
Die Absolventen von 1993 - einem von sieben jahrgängen der damaligen Techniker-Modellschule - erhielten die Silberne Urkunde.