Land und Leute | 22. May 2019

Orientalische Kultur verzauberte

Von Marleen Pfitzer
Rund 30 Teilnehmer machten sich mit dem Bund Badischer Landjugend (BBL) auf den Weg, das geheimnisvolle Marokko zu erkunden. Gebirge, Wüste und die Hauptstadt Marrakesch zählten zu den Höhepunkten.
Das sind keine Beduinen, sondern Landjugendliche aus Südbaden, die in Marokko viel erlebten.
Als die Reisegruppe am 2. Mai zur zehntägigen Lehrfahrt aufbrach, ahnte keiner der 30 Teilnehmer aus dem gesamten Verbandsgebiet des BBL, welche unvergesslichen Eindrücke auf sie warteten. Doch schon bei der Ankunft in der Hauptstadt Marrakesch wurde klar: Es stehen unglaubliche Tage bevor, an denen die Landjugendlichen eine komplett neue Kultur  kennenlernen würden. Die Reise begann im farbenprächtigen Marrakesch mit der Erkundung des Bahia Palasts, der Koutoubia Moschee und des Marktplatzes. Zudem erhielt die Reisegruppe bei der Besichtigung einer Färberei einen Einblick die Verarbeitung von edlen Stoffen bis hin zur Herstellung von traditionellen marokkanischen Tüchern. Anschließend führte die Tour Richtung Osten über Marokkos höchsten Gebirgspass, den Tizi n’ Tichka (2260 m) zur „Todes”-Schlucht. Auf der Fahrt Richtung Merzouga gab es sodann einen Einblick in die Aufbereitung und Veredelung von Fossilien.
Nacht in der Wüste
Auf Kamelen ritten die Landjugendlichen in die Wüste, wo sie dann eine aufregende Nacht verbrachten.
Schließlich ging es von Merzouga aus per Kamelkaravane zum nächtlichen Camp in der Wüste, wo ein traditionelles marokkanisches Abendessen serviert wurde. Nach einer aufregenden Nacht führte die Tour nach Quarzazate zu den Filmstudios der Atlas Corporation. Der  Reisetag endete mit der Besichtigung  der am besten erhaltenen Kasbah (Festung) in Ait-Ben-Haddou. Auf dem weiteren Programm stand der Besuch des alten Fischerdorfes Essaouira an der Atlantikküste mit sehenswertem Fischmarkt, jüdischem Viertel sowie historischen Altstadtgassen. Ein Teil der BBL-Reisegruppe machte hier mit Quads den Strand unsicher. Auf dem Rückweg nach Marrakesch konnten die Landjugendlichen eine Arganölplantage mit Produktionsstätte kennenlernen. Zum Abschluss stand ein Ausflug zu den gigantischen Wasserfällen „Cascades d’Ouszoud” an, bevor die Teilnehmer mit vielfältigen  Erinnerungen an eine einzigartige Landschaft und die orientalische Kultur die Heimreise antraten.Weitere Fotos unter www.laju-suedbaden.de > Fotos
Bei traditionellem Essen lernten die Landjugendlichen die Kultur ebenfalls kennen
Der Duft edler Gewürze gehört zum Flair orientalischer Märkte