Land und Leute | 19. December 2018

Neues Team

Von Karla Scherer
Die Landfrauen Göschweiler (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) werden künftig von einem Dreierteam geleitet. In der Jahreshauptversammlung wurden Sonja Ketterer, Monika Mayer und Silvia Albert gewählt.
Monika Mayer, Silvia Albert und Sonja Ketterer bilden das neue Vorstandsteam der Göschweiler Landfrauen. Gabi Mayler stand acht Jahre an der Spitze des Ortsvereins (von links).
Ansprechpartnerin ist die bisherige stellvertretende Vorsitzende Sonja Ketterer. Monika Mayer führt parallel zu ihrem Team-Job wie bisher die Kassengeschäfte und Silvia Albert bleibt gleichzeitig Schriftführerin. Bestätigt als Beisitzerin wurde Melina Ketterer. Für die bisherige Beisitzerin Silke Dunkels konnte keine Nachfolgerin gefunden werden. In der Verbandssatzung ist verankert, dass eine Vorsitzende nicht älter als 70 Jahre sein darf. Da Gabi Müller diese Altersgrenze vor Ablauf dieser Wahlperiode erreicht, konnte sie sich nicht mehr zur Wahl stellen. „Dieser Paragraph ist für mich unverständlich”, zeigte sich Landmann Werner Schonhardt befremdet. „Der Verein ist mit dem neuen Führungsteam gut aufgestellt”, äußerte sich Bianca Laubis vom Bezirksverband Donaueschingen zufrieden.
In einer schwierigen Zeit hatten Gabi Müller und Monika Mayer 2010 kommissarisch den Verein übernommen, bis dieser sich 2012 komplettierte und Gabi Müller zur Vorsitzenden gewählt wurde. Sie führte den Verein mit großem Engagement. „Ich war und bin gerne Landfrau”, betonte sie in ihrer Abschiedsrede. „Mit Durchhaltevermögen und mit viel Liebe zum Verein haben wir unsere Aufgaben gemeistert und unsere Gemeinschaft in den Vereinen und Gruppierungen gepflegt”, zog sie Resümee. Lobende Worte fand sie für alle, die sie in ihrer Amtszeit unterstützten. „Du warst eine wertvolle Chefin, wir werden dich sehr vermissen”, bedankte sich Sonja Ketterer unter großem Applaus und schloss auch Ehemann Berthold Müller mit ein.
Ortsvorsteher Manfred Furtwängler schätzt das große Engagement der Frauen. „Ihr tragt dazu bei, dass wir ein lebendiges Dorfleben haben”, lobte er.
 Silvia Albert berichtete von den Aktivitäten, die das vergangene Jahr begleiteten. Ein Höhepunkt war der Ausflug nach Lahr zur Landesgartenschau. Als „Selbstläufer” bezeichnete sie das Landfrauenfrühstück. Gut angenommen wurde die von den Frauen gestaltete Maiandacht im Freien. Keine Beanstandungen gab es an der Kassenführung von Monika Mayer.