Land und Leute | 31. January 2019

Positive Impulse zum 70. Geburtstag

Von Sylvia Pabst
Einen runden Geburtstag ihres Verbands haben 500 südbadische Landfrauen in Bräunlingen gefeiert: „Wir dürfen zurückblicken auf 70 Jahre Weiterbildung, 70 Jahre Frauenpolitik und 70 Jahre Engagement, in denen Landfrauen mit Lust und Ideenreichtum im ländlichen Raum mitgestalten und Verantwortung übernehmen”, sagte Landfrauenpräsidentin Rosa Karcher zu Beginn der Veranstaltung.
Alle machten mit beim Bewegungsimpuls. Vordere Reihe: v.l. Unternehmerin Marianne Mack, Vizepräsidentin Kerstin Mock, ZG-Vorstand Ewald Glaser, BLHV-Präsident Werner Räpple, Ministerialdirigentin Grit Puchan und Präsidentin Rosa Karcher.
Seit Bestehen habe sich der LFVS in Bezug auf Mitglieder- und Verbandsstruktur, dem breiten Spektrum an Weiterbildungsangeboten und der politischen Arbeit zu einem großen Netzwerk weiterentwickelt. Unter dem Motto  „Wert erleben. Werte leben” gelte es positive Impulse zu setzen, gerade in aktuell politisch schwierigen und unruhigen Zeiten von Fake News und alternativen Fakten, sagte die Präsidentin. Kontroverse Diskussionen in Politik und  Gesellschaft seien unverzichtbar und notwendig, sollten aber fair und wertschätzend geführt werden.
Ministerialdirektorin Grit Puchan lobte das hervorragende Netzwerk der Landfrauen und forderte sie  auf, politische Ämter zu übernehmen: „Wir sind einfach schlau, aber wir müssen unsere Stimme auch zu Gehör bringen.”  Ende Februar werde die jüngst erfolgte Studie über Frauen in der Landwirtschaft offiziell vorgestellt, eins der Ergebnisse sei, dass Bäuerinnen bestens ausgebildet seien. Jetzt gelte es, dass politisch noch besser auf ihre Bedürfnisse eingegangen werde.
BLHV-Präsident Werner Räpple nannte die Landfrauen ein hervorragendes Bindeglied zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft. Dass sie eine starke Chefin haben, machte er schmunzelnd mit Blick auf BLHV-Vorstandssitzungen klar: „Wenn Rosa Karcher was sagt, dann hören die Männer – das ist wie daheim.”
Bräunlingens Bürgermeister Micha Bächle rief  dazu auf, die Chancen des ländlichen Raums zu nutzen, damit dieser lebenswert bleibe.