Land und Leute | 25. October 2018

Mega-Event am Kirchlehof

Von Petra Littner
Wie eine Bombe eingeschlagen hat die Laufstallparty am 13. Oktober in Hofsgrund. Die AG Junge Landwirte Breisgau-Hochschwarzwald hatte dazu eingeladen.
Ausgelassene Partystimmung herrschte im neu gebauten Laufstall.
Mehr als 1800 Gäste, die sich die Mega-Party in dem neu erbauten Milchviehstall auf dem Kirchlehof in Hofsgrund am Schauinsland nicht entgehen lassen wollten, waren gekommen. Sie rückten teilweise mit Schleppern an, sieben Busse, darunter zwei von der Baar, einer aus Gütenbach und einer aus dem Kinzigtal, brachten weitere Scharen. Um 21.30 Uhr mussten die Pforten  geschlossen werden: Das Maximum war erreicht! 
Im neuen Stall, in dem quasi kurz vor dem Einzug der 35 Milchkühe auch Einweihung gefeiert wurde, erwartete die Gäste schließlich eine coole Party, für die DJ Franky angesagte Hits auflegte. Daneben gab es  eine 30 Meter lange Theke, an der alle Getränkewünsche erfüllt wurden, und einen „Futtertrog”, an dem man sich mit Steaks und Würstchen für die lange Nacht stärken konnte. „In der Halle war fast kein Durchkommen mehr, die Stimmung war ausgelassen”, erzählt Andreas Lorenz, der auch Vorsitzender der AG Junge Landwirte Breisgau-Hochschwarzwald ist.  Lorenz ergänzt: „Nur mit dem unglaublich großen Engagement der Mitglieder der AG Junge Landwirte konnte das Projekt auf die Beine gestellt werden.”
Neubau wegen Umstellung auf Bio
Im März 2018 hatten die Bauarbeiten für den neuen Laufstall begonnen. Weil die Familie Lorenz ihren Betrieb auf Bio umgestellt hat und die Vollspaltenhaltung der Rinder nicht Bio-konform war, mussten die Rinder zwei  Winter ausgelagert werden. Nun könne man den alten Boxenlaufstall der Kühe für die Rinder und den Vollspaltenbereich als Tiefstreubereich für Ziegen nutzen, erklärt der Junglandwirt. Den Betrieb sieht er als Gesamtkonzept mit mehreren Standbeinen: Milchvieh, Ferienwohnungen und Naturschutz. Was Lorenz während seiner Ausbildung auf einem Milchviehbetrieb im Schwarzwald wie auch auf einem Bio-Heumilchbetrieb im Allgäu über Kreislaufwirtschaft und  nachhaltige Landwirtschaft gelernt hat, überzeugte ihn. Außerdem steige die Nachfrage für Bioprodukte und auf dem Biomilchmarkt gebe es weniger Preisschwankungen. Gemeinsam mit seinen Eltern, Meinrad und Barbara Lorenz,  wagte er den Schritt.So ist ein moderner Milchviehstall, in dem die Vorgaben zur Verbesserungen im Umwelt- und Tierschutz und zur Emissionsminderung eingehalten werden, entstanden. Besucher können sich übrigens davon von einer Empore aus überzeugen.