Land und Leute | 30. January 2019

Volles Programm für die Lajus

Von Sandra Schreiber
Die Reise zur Internationalen Grünen Woche war für 27 Landjugendliche aus Südbaden ein besonderes Erlebnis. Neben dem Messebesuch konnten die Teilnehmer viel erleben.
Stilvoll gekleidet gingen die Landjugendlichen zum Ball auf der IGW.
Insgesamt sechs Tage, vom 18. bis 23. Januar, verbrachten die Teilnehmer der diesjährigen Berlinfahrt in der Hauptstadt. Schwerpunkt der Reise war erneut der Besuch der Internationalen Grünen Woche. Hier stellten diesmal unter dem Dach des Erlebnis-Bauernhofs Ehrenamtliche der Landjugend Schleswig-Holstein „mit Leuchtturm, Flaschenpost und Schatztruhe” ihre ländliche Region vor. Auch die 27 Landjugendlichen aus Südbaden markierten unter dem Motto „#landgemacht” auf einer großen Deutschlandkarte ihren Wirkungskreis und trugen so zu einer eindrucksvollen Darstellung bei. Darüber kamen sie auch in interressante Gespräche und knüpften neue Kontakte. Die konnten beim traditionellen Landjugendball vertieft werden. Dabei heizte die Band „Me & The Beauties” ordentlich ein, während die Rheinhessische Landjugend mit dem Theaterstück „Et hätt noch immer jot jejange” die Zuschauer in ihre Darbietung mit einbezog. Einen starken Auftritt hatte der BBL schließlich im Messebereich des Landes Baden-Württemberg: Umringt von regionaler Kulinarik trugen sie das Badnerlied vor. Die Fahrt sollte aber auch Gelegenheit bieten, Berlin kennenzulernen. Deshalb hatte Melanie Freuer ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Dazu gehörten ein Musical-Besuch und die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor und Alexanderplatz. Zudem gab es eine außergewöhnliche Stadtführung im Stadtteil  Neukölln mit Mohamad, einem Geflüchteten aus Syrien, der dem BBL als hundertster Gruppe die Millionenstadt aus seiner Perspektive zeigte. Demnächst soll es ein Treffen in Heudorf geben, bei dem die Teilnehmer die Erlebnisse Revue passieren lassen.