Politik | 06. March 2014

Mitmach-Aktion gegen Willkür bei Gewässerrandstreifen

Von red /enz
Seit Aschermittwoch können Betroffene im Internet-Portal www.meine-bauernfamilie.de an einer Mitmach-Aktion teilnehmen, die sich gegen behördliche Willkür bei der Umsetzung eines Dünge- und Pflanzenschutzmittelverbotes in Gewässerrandstreifen wendet.
Der Button der Aktion gegen Behördenwillkür bei Gewässerrandstreifen: Die Bauernverbände im Land rufen dazu auf, über das Mitmachportal www.meine-bauernfamilie.de Protestmails zu versenden.
Die gemeinsame Aktion vom BLHV und vom Landesbauernverband in Baden-Württemberg (LBV) richtet sich gegen unterschiedliche und unklare behördliche Umsetzungen des neuen Landeswassergesetzes. Die ohnehin als unsinnig angesehene Regelung zum Fünf-Meter-Gewässerrandstreifen werde von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich und willkürlich umgesetzt. Die beiden Bauernverbände im Land teilen mit, dass viele Betroffene auf Unklarheiten in zahlreichen Fällen hinweisen. Sie verweisen darauf, dass die Verunsicherung der Bauern vor Ort und deren Sorge vor unberechtigten Sanktionen groß sind.  Laut Mitteilung der Bauernverbände ist das Umweltministerium nicht in der Lage, die Landwirte darüber zu informieren, welche konkreten Gewässerabschnitte betroffen sind. BLHV und LBV verlangen daher von diesem Ministerium anzuordnen, dass der Vollzug der Vorschrift zum Gewässerrandstreifen sofort ausgesetzt wird. Zur Unterstützung sollten möglichst viele Landwirte über das Mitmachportal www.meine-bauernfamilie.de Protestmails absenden, die sich an den Umwelt- und Landwirtschaftsminister sowie die SPD- und Grünen-Mitglieder des Landtags-Ausschusses für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz richten.