Waldwirtschaft | 14. March 2019

Drittes Forst Forum auf der Forst live

Von Gernot Raiser
Vom 29. bis 31. März findet in Offenburg wieder die Messe Forst live statt. Außer den Maschinen und Maschinenvorführungen sowie sonstigen Brancheninformationen gibt es auch wieder Impulsvorträge mit anschließenden Diskussionen zu wichtigen Themen für Waldeigentümer, das sogenannte Forst Forum.
Die Forst live findet dieses Jahr zwei Wochen früher als 2018 statt.
Das Forst Forum findet statt am Sonntag, dem 31. März ab 10.30 Uhr in der Baden Arena.Veranstalter sind ForstBW, die Badische Bauern Zeitung und die Messe Offenburg
 
Folgende Themen sind vorgesehen:
  • Zu Beginn um 10.30 Uhr begrüßen Max Reger, Landesforstpräsident, und Berhard Bolkart, Vizepräsident des BLHV, die Zuhörer und führen in das Programm des Forst Forums ein.
  • Ab 10.45 Uhr geht es um den Schutz der Wälder vor Schädlingen unter den Bedingungen des Klimawandels. Christoph Göckel von der Forstdirektion Freiburg stellt Hitze, Trockenheit und die Borkenkäferkalamität in den Mittelpunkt seines Vortrages und zeigt Handlungoptionen auf.
  • Um 11.30 Uhr stehen Möglichkeiten der Holzmobilisierung im Privatwald zur Diskussion. Michael Bendfeldt vom Sägewerk Kellerholz berichtet aus der Vermarktungspraxis. Er gibt Hinweise auf die Anforderungen eines Sägewerkes hinsichtlich Holzqualität und -bündelung, vor allem bei Kleinmengen.
  • Von 12.15 bis 13.15 Uhr ist Mittagspause.
  • Ab 13.15 Uhr gibt Andreas Ehring von der Forstlichen Versuchsanstalt Tipps, wie Waldeigentümer den Holzwert steigern können durch eine professionelle Ästung von Laub- und Nadelbäumen. Es geht um die korrekte Schnittführung, den optimalen Zeitpunkt und die richtige Aststärke für die Eingriffe.
  • Um 14.00 Uhr stellt Andreas Peschke vom Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn die Ergebnisse von Testreihen vor, die ForstBW mit Akkusägen in der Jungwuchs- und Bestandespflege durchgeführt hat. Die begrenzte Leistungsfähigkeit der Geräte steht einer guten Anwender- und Umweltfreundlichkeit gegenüber.
  • Abschließend geht es um 14.45 Uhr in den Ausführungen von Herbert Kirsten um die Unfallverhütung bei der Waldarbeit. Trotz ausgeklügelter Technik kommt es immer wieder zu schweren Zwischenfällen. Der Fachmann vom Forstlichen Maschinenbetrieb St. Peter stellt den Faktor Mensch in den Mittelpunkt, wenn es darum geht, Gefahren vorzubeugen.
  • Das Ende des Forst Forums ist vorgesehen für 15.30 Uhr.