Betrieb und Wirtschaft | 17. July 2014

Erste Bewährungsprobe für den Zwetschgenmarkt

Von René Bossert
Die Zwetschgensaison lief bisher aus Sicht der badischen Erzeugergroßmärkte ordentlich. Die erste richtige Bewährungsprobe für den Markt steht jetzt bevor.
Trotz der hohen Erntemengen floss die Blaue Ware bisher gut in den Markt ab, sagte der Geschäftsführer des Obstgroßmarktes Mittelbaden (OGM), Michael Roßmann, am Mittwoch. Das Preisniveau sei für die frühe Saisonphase zwar leicht unterdurchschnittlich gewesen, „aber wenn man Preis mal Menge nimmt, dann stimmt es wieder.” Der starke Regen habe zu höheren  Reklamationsquoten als üblich geführt.  Roßmann hofft  hier  nach Ende des großen Regens auf eine Normalisierung.
Bei Katinka seien die Erträge nicht ganz so hoch wie erwartet, dennoch geht  Roßmann weiterhin von einer mengenmäßig sehr guten Ernte mit 20 bis 25 %  höheren Erträgen als im Vorjahr für Mittelbaden aus. Im Laufe dieser Woche werden Cacaks Schöne geerntet. „Wir steuern jetzt mengenmäßig auf ein starkes Wochenende zu”, erwartet Roßmann.
Das kommende Wochenende sieht auch Lorenz Boll als die erste echte Bewährungsprobe für die diesjährige Saison an. Neben den mengenstarken Sorten kommt als weiterer Belastungsfaktor jetzt sehr günstig angebotene Ware vom Balkan. Auch aus den anderen deutschen Gebieten sei inzwischen einiges an Menge am Markt, so dass der bisher ausgeglichen versorgte Markt unter Druck zu geraten drohe. Auch Boll bestätigt die hohen Mengenerwartungen: Am nördlichen Kaiserstuhl gebe es zwar Einbußen, aber insgesamt werde eine große Ernte eingebracht.  Für weiteres Fruchtwachstum sei genügend Wasser da.