Land und Leute | 28. June 2018

Motto „Land.Leben.Lieben” passte perfekt

Von Tabea Volz
Der Deutsche Landjugendtag – kurz DLT – ist traditioneller Treffpunkt für Jugendliche aus allen ländlichen Räumen Deutschlands. In diesem Jahr fand die Veranstaltung vom 15. bis 17. Juni in Fritzlar, Hessen, statt.
Die Landjugendgruppen aus Württemberg, Württemberg-Hohenzollern und Südbaden waren in Hessen dabei.
Der diesjährige DLT war in seiner 38. Auflage wieder ein Treffen für rund 1000 Landjugendliche aus ganz Deutschland. Ein Treffen, bei dem sich junge Leute aus dem ländlichen Raum vernetzen, gemeinsam feiern, sich weiterbilden und für ländliche Räume demonstrieren. Alle zwei Jahre kommen Mitglieder aller 18 Landesverbände des Bundes Deutscher Landjugend (BDL) zusammen. Hier treffen die „Lajus” Freunde, die sie lange nicht mehr gesehen haben, und schließen auch viele neue   Freundschaften. Die  Atmosphäre ist entspannt, alle haben ähnliche Interessen,  jeder ist aufgeschlossen und vom ländlichen Raum begeistert. Das verbindet und man findet schnell Gesprächsthemen. Bei einem DLT lernt man außerdem die gastgebende Region kennen.  So hatte das Team der Landjugend Hessen um Lars Döppner (Vorsitzender) und Carolin Hecker Exkursionen, Vorträge und ein Abendprogramm organisiert. Bei abwechslungsreichen Politikveranstaltungen wurden die Landjugendlichen über aktuelle Themen, welche den ländlichen Raum betreffen, informiert. Auch prominente Gäste, wie Franziska Giffey, Bundesministerin  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, und Nina Senke (BDL) nahmen in diesem Jahr teil. Die Diskussionsthemen sorgten teilweise noch bei den abendlichen Partys für Gesprächsstoff.
Südbadener dabei
Auch einige Gruppen aus dem Landesverband Südbaden machten sich am Freitag, 15. Juni, auf den Weg nach Fritzlar,  einer Kleinstadt in Hessen. Neben dem vom Bund Badischer Landjugend (BBL) organisierten Bus reisten einige mit einem Sonderzug ab Hannover an.  Die Hessische Landjugend hatte für den DLT eine riesige Zeltstadt aus dem Boden gestampft, in der alle Gruppen untergebracht und verpflegt wurden. Auch Talkrunden,  politische Diskussionen und die Party „Laju rockt” fanden dort statt. Der große Aufwand, den die gut einjährigen Vorbereitungen im Vorfeld für die Helfer mit sich brachten,  wurde schließlich durch ein gelungenes Wochenende belohnt. Das diesjährige DLT-Motto „Land.Leben.Lieben.” wurde nicht zuletzt in der Stimmung unter den gurt eintausend Landjugendlichen deutlich. Die jungen Leute leben  dieses Motto, stehen dahinter und dafür ein und  zeigten damit an dem Wochenende, dass sie den Willen und das Potenzial haben, etwas zu bewegen.  Ein wichtiges Signal, das auch außerhalb des Verbandes Wirkung zeigen sollte.