Pflanzenbau | 15. October 2015

„Da kann jeder mitmachen”

Von Gernot Raiser
Landtechnikauktionen sind in Deutschland nicht alltäglich. Die besondere Atmosphäre und die Hoffnung auf ein Schnäppchen locken Besucher an. Die ZG Raiffeisen Karlsruhe steigt am 24. Oktober auf der Rennbahn in Iffezheim ins Auktionsgeschäft mit Gebrauchtmaschinen ein.
Nach der Registrierung erhält jeder Auktionsteilnehmer eine Bieter-nummer. Das Auktionspublikum nimmt auf der Tribüne Platz.
„Am 24. Oktober laufen hier keine Pferde, aber es sind dennoch viele Pferdestärken unterwegs”, eröffnete Georg Baumann am 9. Oktober eine Pressekonferenz auf der Pferderennbahn Iffezheim bei Baden-Baden. Anlass war die Ankündigung der ersten Auktion für Gebrauchtmaschinen der ZG Raiffeisen Technik.
Deren Geschäftsbereichsleiter Georg Baumann stellte gemeinsam mit Carsten Obrecht das Projekt vor. Er ist Gebietsleiter Südwestdeutschland und Schweiz des kanadischen Auktionshauses Ritchie Bros. Auctioneers GmbH. Die beiden Unternehmen führen die Auktion in Iffezheim gemeinsam durch.
Neuer Vertriebskanal
„Der Verkauf von Gebrauchtmaschinen stockt in ganz Deutschland. Vieles ist regional nicht und über das Internet nur sehr aufwendig abzusetzen. Die Auktion in Iffezheim ist ein Ventil, das wir testen wollen”, beschreibt Baumann die Motivation der ZG Raiffeisen. Gleichzeitig machte er deutlich: „Zum Verkauf kommen nur gute, ausgewählte und geprüfte Maschinen –  ohne technische Kosmetik.” Während die ZG Raiffeisen Technik vorwiegend gebrauchte Traktoren und Geräte unter den Hammer bringt, erweitert Ritchie Bros. das Portfolio mit Baumaschinen: „Diese Mischung steigert das Kundeninteresse”, erläutert Carsten Obrecht.
Für die ZG Raiffeisen ist die Veranstaltung eine Premiere, für Ritchie Bros. eindeutig Routine: Die kanadische Firma wurde 1958 gegründet und bezeichnet sich selbst als „weltweit größtes Auktionshaus unter anderem für Landwirtschaft und verwandte Gebiete”. 2014 habe man weltweit Maschinen und Geräte im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar vermarktet. Ritchie Bros. beschäftigt nach eigenen Angaben 1400 Mitarbeiter.
Auf der Rennbahn Iffezheim sollen mehr als 200 Fahrzeuge unter den Hammer kommen. Die „ZG Raiffeisen Landtechnik-Auktion” soll die größte Veranstaltung dieser Art in Süddeutschland sein. Erwartet werden zahlreiche Bieter und Besucher.  Wenn es gut läuft, hält die ZG eine Wiederholung für nicht ausgeschlossen.
Besonderes Ambiente
Vor der Tribüne der Rennbahn Iffezheim: Georg Baumann (rechts) und Carsten Obrecht sind gespannt auf die Auktion.
Besonderen Charme hat nach der Einschätzung beider Partner der Veranstaltungsort, an dem sonst Vollblüter die Rennbahnbesucher begeistern. Auch das Auktionspublikum wird auf der Tribüne Platz nehmen. Im Minutentakt werden dann die Versteigerungsobjekte vorgefahren. Zum Zug kommt ausnahmslos der Meistbietende, einen Mindestpreis gibt es nicht. „Es wird hier am 24. Oktober keine Schraube übrig bleiben”, stellt Georg Baumann klar.
Ein Rahmenprogramm mit Live-Musik und Spielangeboten für Kinder wird die Veranstaltung bereichern. Die ZG Raiffeisen präsentiert sich mit ausgewählten Dienstleistungen und Produkten. So werden Neumaschinen zu Aktionspreisen angeboten, die nur an diesem Tag gelten.
Einlass am 24. Oktober  ist um 9 Uhr, die Versteigerung beginnt um 11 Uhr. Die Registrierung vor Ort beginnt am 23. Oktober um 8 Uhr. An diesem Tag können die Maschinen bis 17 Uhr auch besichtigt werden. 
Wie man an der Auktion teilnimmt
Wer teilnehmen will, sollte Folgendes beachten:
  • Jeder kann mitmachen, Auktionssprache ist Englisch.
  • Wer vor Ort mitbieten möchte, muss sich zuvor registrieren lassen. Es empfiehlt sich, das am Vortag, also am 23. Oktober, zu erledigen. Am Samstag ist die Zeit knapp. Als „Sicherheit” genügt die Vorlage eines Personalausweises.
  • Man kann sich auch im Internet registrieren lassen. Des Weiteren kann man  am 24. Oktober in Echtzeit über das Internet mitbieten, Näheres dazu unter www.rbauction.de > ZG Raiffeisen Landtechnik-Auktion. Dort gibt es Steckbriefe der Maschinen.