Land und Leute | 13. February 2019

#landgemacht: Die Besten kommen weiter

Von Petra Littner
Beim 34. Wettbewerb der Grünen Berufe treten bundesweit über 10000 Teilnehmer an. In Südbaden traten vergangene Woche die Kandidaten zum Vorentscheid an vier Austragungsorten an.
Wer sind die besten Junglandwirte, wer die besten Winzer? Um das herauszufinden, trafen sich am Donnerstag, 7. Februar, Teilnehmer aus Landwirtschaft und Weinbau an mehreren Austragungsorten zum Vorentscheid. Der 34. bundesweite Berufswettbewerb, den der Deutsche Bauernverband alle zwei Jahre organisiert, wird in Südbaden vom Bund Badischer Landjugend (BBL), dem Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband (BLHV) in enger Zusammenarbeit mit den haus-, land- und forstwirtschaftlichen Ausbildungsstätten, den Ämtern für Landwirtschaft und dem Badischen Weinbauverband ausgerichtet. Er steht diesmal unter dem Motto „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität.Vertrauen.Zukunft.”.
Mit Geschick und Wissen überzeugt
So maßen sich in Baden die Berufs- und Fachschüler der Sparte Landwirtschaft an den Standorten Radolfzell, Emmendingen und Villingen. Sie sollten beispielsweise einen Stecker fachgerecht reparieren, sich in der Bestimmung von Futtermitteln und Saatgut auskennen und im Umgang mit dem Schlepper fit sein. Darüber hinaus mussten sie sich persönlich vorstellen und  eine Maßnahme  zum Thema Tierwohl präsentieren.
Bei den vielfältigen Aufgaben sammelten die Teilnehmer eifrig Punkte. Einige traten jedoch durch besonderes Geschick und Wissen hervor. Sie qualifizierten sich für den Landesentscheid am 9. und 10. April. An diesem Termin werden auch die Hauswirtschafter in Emmendingen zum Verbandsentscheid antreten. Auch die Forstwirte reisen direkt zum Landesentscheid am 16. April im Forstlichen Bildungszentrum im württembergischen Königsbronn-Itzelberg an. Die Winzer wiederum qualifizierten sich am 7. Februar in Breisach direkt für den Bundesentscheid, der vom 2. bis 6. Juni in Norheim/Württemberg ausgetragen wird. Nach einem spannenden Wettkampftag stand die Siegerehrung an. In Radolfzell überreichte Andreas Deyer, BLHV-Kreisvorsitzender von Stockach, die Urkunden. Die Siegerehrung am Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg in Emmendingen nahmen der Leiter des Landwirtschaftsamts, Peter Ackermann, und BLHV-Kreisvorsitzender Stefan Engler vor. In Villingen wiederum ehrten Landrat Sven Hinterseh und der BLHV-Vizepräsident und Kreisvorsitzende Bernhard Bolkart die erfolgreichsten Teilnehmer. Die Leistungen der Winzer wurden an zwei Standorten geprüft: Außenarbeiten beim Staatsweingut Blankenhornsberg in Ihringen und Aufgaben wie Kellertechnik und Sensorik  beim Badischen Winzerkeller in Breisach. Bevor der Vizepräsident des Badischen Weinbauverbands, Franz Benz, BLHV-Präsident Werner Räpple und die BBL-Vorsitzende Katharina Dier zum Sieg gratulierten, kredenzte die amtierende Bereichsweinprinzessin Kaiserstuhl+Tuniberg, Katrin Schmidt, den insgesamt 75 Wettbewerbsteilnehmern eine Weinprobe. Räpple betonte abschließend, wie wichtig der Berufsnachwuchs für die Zukunft der Landwirtschaft sei. Er nutzte die Gelegenheit auch, um für die Mitwirkung in berufsständischen Verbänden und Organisationen zu werben.
Sieger Landwirtschaft
Radolfzell:
1. Robin Flügel, Öhningen; 2. Max Müller, Öhningen; 3. Dominik Widmaier, Mühlingen; 4. Niels Kohler, Markdorf.

Emmendingen,
Berufsschüler: 1. Ludwig Buchholz, Mühlenbach; 2. Franziska Rehm, Sexau; 3.  Marius Schwär, St. Märgen; 4. Florian Tröndle, Albbruck.

Fachschüler (Teams): 1.  Tobias Selinger/Sebastian Reinbold (Freiamt); 2.  Philemon Messner (Trossingen)/Valentin Schwendemann (Pfullendorf); 3.  Kai Schneider (Rottweil)/To-
bias Heimann (Gütenbach); 4. Anna Schäfer (Lenzkirch)/Luca Witt (Offenburg); 5. Peter Feißt (Emmendingen)/Heiko Raith (Weisweil).

Villingen, Berufsschüler:
1.  Fabian Wössner, Aichhalden; 2. Philipp Liebermann, Bad Dürrheim; 3. Max Stierle, Vöhringen; 4. Verena Peter, Rottweil.
Fachschüler (Teams):
1.  Martin Joos (Orsingen)/  Matthias Bröcheler (Ühlingen); 2. Gabriel Bäurer (Hüfingen)/Felix Wentz (St.
Georgen); 3. Patrick Moog (Hüfingen)/Uwe Götz (Hüfingen); 4. Fridolin Dietsche (Bonndorf)/Tobias Rokoschoski (Löffingen); 5. Daniel Ferrari (Pfullendorf)/ Christian Bischoff (Stockach). 
Sieger Weinbau
Breisach, Berufsschüler: 
1. Nico Wiedemann, Sasbach; 2. Jessica Himmelsbach, Heitersheim; 3. Johannes Dreher, March.
Fachschüler.:
1. Martin Brengartner, Ehrenkirchen; 2. Matthias Krumm, Müllheim;  3. Maximilian Vogginger, Müllheim.
BLHV-Präsident Werner Räpple, Weinprinzessin Katrin Schmidt, Weinbauverbands-Vizepräsident Franz Benz und die BBL-Vorsitzende Katharina Dier gratulierten den Winzern (v. links).
Siegreiche Winzer (v. links): Matthias Krumm, Maximilian Vogginger, Jessica Himmelsbach, Martin Brengartner, (unten): Johannes Dreher, Nico Wiedemann.