temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Abitur mit landwirtschaftlichem Bezug

Bereits seit 1979 gibt es in Baden-Württemberg Agrarwissenschaftliche Gymnasien. Allerdings nur an sechs Standorten: Ettlingen, Nürtingen, Öhringen, Radolfzell, Ravensburg und – seit dem Schuljahr 2012/13 – Freiburg. Innerhalb von drei Jahren kann man an diesen Schulen das Abitur machen. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Wie man seine Preise durchsetzt

Mit Kunden über Preise sprechen, das kann nicht jeder gleich gut. Wie man richtig argumentiert, unaufdringlich erklärt und gelassen auf Einwände der Kunden reagiert, erklärt Kommunikationstrainer Rolf Leicher. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Gemeinsamer Antrag: Was 2014 Sache ist

Man kommt nicht um ihn herum: den Gemeinsamen Antrag. Über Neuerungen in diesem Jahr informiert nachfolgend das Stuttgarter Ministerium für Ländlichen Raum. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Die Zukunft des Weltagrarhandels

Dem Thema Weltagrarhandel war die Wintertagung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in München gewidmet. Es ging dabei auch um die Auswirkungen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen EU und USA. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Morgen gibt es auch noch Ware

Die nachgebenden Getreidepreise haben den Welthandel mit Getreide beflügelt. Der harte Wettbewerb unter den Exporteuren lässt aber keine Preissteigerungen erwarten. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

VZ steht hinter der Initiative Tierwohl

Die Bedeutung der Initiative Tierwohl für Schweine und die Rindfleischvermarktung über McDonald’s waren die beiden Schwerpunktthemen bei der diesjährigen Winterveranstaltung der Viehzentrale Südwest (VZ) in Ulm-Seligweiler. mehr
temp Image
Betrieb und Wirtschaft | 18. February 2014

Kartellamts-Entwurf macht Sorgen

Die Forstkammer Baden-Württemberg kritisiert den Beschlussentwurf des Bundeskartellamtes zur Holzvermarktung. Die gemeinschaftliche Holzvermarktung und ein flächendeckendes Reviersystem müsse es auch künftig im Land geben. mehr